Gründung 2014

Fogdrinker, wortwörtlich in das Deutsche „Nebeltrinker“ übersetzt.
Diese Wortneuschöpfung dient den vier Köpfen der gleichnamigen Band seit 2014 als Auslass ihrer musikalischen Fähigkeiten; Frage man Frontmann, Gitarrist und Sänger Janó Schmidt nach einer Beschreibung des Sounds ihrer Gruppe, so antwortet er meist „Alternative Rock“ - ein
Understatement. Fragt man die kleine, aber doch wachsende Fangemeinde, so zeigen die Auftritte der Band dem Publikum wie flexibel die Grenzen des Genres sind. Denn Fogdrinker vereinen Vieles in Ihrem Sound – Bands wie Deftones, Placebo oder Seether kann man als Einflüsse wiedererkennen.
Schlagzeuger und gesangliche Unterstützung Eric Knoop stellt mit seinen harten und treibenden Beats das Fundament vieler Fogdrinker-Songs dar, was aber keines Falles bedeutet, dass nicht auch weichere Töne im Repertoire der Gruppe Platz finden. „Cut“, einer der acht Stücke auf Fogdrinker’s aktuellem Debut „LOW BATTERY LIFESTYLE“ ist das beste Beispiel dafür, wie energiegeladen Fogdrinker durch den Konzertsaal preschen können. – Besonders Johannes Sellin’s Bassspiel feuert geradlinig aus den Boxen und baut mit dem Schlagzeug zusammen eine tighte Rhythmussektion auf.
Dazu kommen die warm zerrenden Gitarrenwände der beiden Gitarristen, wobei Manu Jankovic (meist den Job) der Lead-Gitarre übernimmt und dabei die Songs durch feine Melodien oder/und schreiende Solis ergänzt. Das Herz von Fogdrinker wird durch die Stimme des Frontmanns übertragen, die sich flexibel an die Lieder anpasst - sowohl emotional als auch mit viel Power werden die Texte vermittelt.
Nicht zuletzt liegt das auch an der Show, die einem die Band bietet, die vier jungen Musiker haben einiges an Energie, die sie auch gern auf ihr Publikum übertragen. Zusammen bestritten sie eine Vielzahl an Auftritten und nahmen am bundesweiten „SPH Bandcontest“ teil und schafften es dort bis zu den Pre-Finals. Auch gern gesehen sind die Unplugged-Konzerte von Fogdrinker, die zeigen, dass die Band nicht laut sein muss, um zu überzeugen.

Eric- Drummer

In Grundschuljahren als kleiner Junge mein Interesse zur Musik entdeckt, spezielle musikalische Auslöser: Nickelback und Phil Collins. Konnte schon immer rhythmüsche Sachen gut nachtrommeln mit den Händen. Mit 10 dann mal am Schlagzeug der Schule ausprobiert, andere Schüler beobachtet beim Spielen, abgeguckt, selbst beigebracht, gelegentlich geübt, nie Unterricht gehabt, mit 17 eigenes Schlagzeug gekauft und Janó kennengelernt, mit ihm gejammt, ab und zu ein paar Musiker dazugeholt und letztendlich hatten wir Manu und Jones fest mit drinnen und wir gründeten zusammen Fogdrinker im Jahre 2014.

Janó - Gesang/Gitarre

Gründung 2014

Fogdrinker, wortwörtlich in das Deutsche „Nebeltrinker“ übersetzt.
Diese Wortneuschöpfung dient den vier Köpfen der gleichnamigen Band seit 2014 als Auslass ihrer musikalischen Fähigkeiten; Fragt man Frontmann, Gitarrist und Sänger Janó Schmidt nach einer Beschreibung des Sounds ihrer Gruppe, so antwortet er meist „Alternative Rock“ - ein
Understatement. Fragt man die kleine, aber doch wachsende Fangemeinde, so zeigen die Auftritte der Band dem Publikum wie flexibel die Grenzen des Genres sind. Denn Fogdrinker vereinen Vieles in Ihrem Sound – Bands wie Deftones, Placebo oder Seether kann man als Einflüsse wiedererkennen.
Schlagzeuger und gesangliche Unterstützung Eric Knoop stellt mit seinen harten und treibenden Beats das Fundament vieler Fogdrinker-Songs dar, was aber keines Falles bedeutet, dass nicht auch weichere Töne im Repertoire der Gruppe Platz finden. „Cut“, eines der acht Stücke auf Fogdrinker’s aktuellem Debut „LOW BATTERY LIFESTYLE“ ist das beste Beispiel dafür, wie energiegeladen Fogdrinker durch den Konzertsaal preschen können. Besonders Johannes Sellin’s Bassspiel feuert geradlinig aus den Boxen und baut mit dem Schlagzeug zusammen eine tighte Rhythmussektion auf.
Dazu kommen die warm zerrenden Gitarrenwände der beiden Gitarristen, wobei Manu Jankovic (zumeist) der Lead-Gitarre übernimmt und dabei die Songs durch feine Melodien und/oder schreiende Soli ergänzt. Das Herz von Fogdrinker wird durch die Stimme des Frontmanns übertragen, die sich flexibel an die Lieder anpasst - sowohl emotional als auch mit viel Power werden die Texte vermittelt.
Nicht zuletzt liegt das auch an der Show, die einem die Band bietet. Die vier jungen Musiker haben einiges an Energie, die sie auch gern auf ihr Publikum übertragen. Zusammen bestritten sie eine Vielzahl an Auftritten, nahmen am bundesweiten „SPH Bandcontest“ teil und schafften es dort bis zu den Pre-Finals. Auch gern gesehen sind die Unplugged-Konzerte von Fogdrinker, die zeigen, dass die Band nicht laut sein muss, um zu überzeugen.

Eric- Drummer

Eric, Fogdrinker's Schlagzeuger, hat in seinen Grundschuljahren als kleiner Junge sein Interesse zur Musik entdeckt. Er eiferte früh seinen Vorbildern nach und trommelte alles nach, was ihm gefiel.

Seit er sich mit 17 Jahren sein erstes, eigenes Schlagzeug kaufte, perfektionierte er daran seine Fähigkeiten. Zu seinen Idolen zählen Staind, P.O.D. und Tool.

Zudem ist Eric's Stimme ebenfalls in einigen Fogdrinker-Songs zu hören.

Janó- Gitarre/Gesang

Janó ist der Sänger von Fogdrinker.
Die Texte und Songideen stammen meißt von ihm. In der Band spielt er die Rhythmus-Gitarre und hat ein großes Fable für Gitarren, Pedals sowie Audio- und Videotechnik. Er mag atmosphärische, authentische Musik und Bands wie Placebo, Deftones, Nirvana und Feeder gehören zu seinen Lieblingen.

Eric- Drummer

Manu- Lead-Gitarre

Manu ist Fogdrinker's Lead-Gitarrist.

Mit sowohl gefühlvollen, melancholischen Melodien als auch mit reich verzerrten, brachialen Gitarrensoli fügt er jedem Song das gewisse Extra hinzu. Er mag ein relativ großes Spektrum an Rock-Musik. Dazu gehören Bands wie System of a Down, The Offspring, Red Hot Chili Peppers und Rise Against. Außerdem interessiert er sich für klassische Orchester-Musik, speziell aus Games und Filmen. 

Johannes- Bass

Johannes ist der Bassist der Band. Früh fand er sein musikalisches Interesse im Rock und Metal. Ursprünglich erlernte er das Schlagzeugspiel, doch für Fogdrinker greift er zur Bassgitarre und bildet 

gemeinsam mit dem Schlagzeug das Fundament der Band.

Künstler wie Pearl Jam, Creed und Nirvana zählen zu seinen prägenden Einflüssen.